Sommerurlaubsberlintage Teil 1

Sommerabend

Viele Leute lieben den Sommer in Berlin

Das Leben ist leichter. Nicht soviel anziehen, keine schweren Schuhe, nicht bibbernd in der Ecke stehen, sondern die Arme ausbreiten und mit dem Drahtesel durch die Stadt reiten. Jaaaaa, Sommer in der Stadt! Ich habe auch ein paar solcher Tage hier gehabt und erzähle euch von meinen besten Stationen.

Tierpark

Am ersten freien Tag war ich im Tierpark, ich wohne ganz in der Nähe. Der Tag war ein wenig verregnet und deshalb war es schön leer (zum Leidwesen der Manager). Ich liebe die Weitläufigkeit des Parks, die alten Bäume und verwunschenen Wege. Manchmal wird man von den Tiergehegen regelrecht überrascht. Hier braucht man Zeit und man muß gut zu Fuß sein.

Pankow  PankeBuch  Stück vom Glück

Am nächsten Tag habe ich einen Ausflug nach Pankow gemacht. Natürlich war ich bei meinen Freundinnen von Pankebuch. Immer sehr anregend, diesmal habe ich ein paar wunderbare Ausgaben des Verlages Matthes & Seitz ins Herz geschlossen. Der Verlag wird 10 Jahre jung und feiert dies mit schönsten Büchern über Krähen, Heringe und Esel beispielsweise.
Aber ich bin natürlich auch bei meinem Liebslingskaffeladen eingekehrt: Stück vom Glück. Ich sage nur, der Name passt wie die Faust aufs Auge. Ehrlich! Schade, dass ich so weit weg wohne. Obwohl, ich würde arm und dick wenn ich Nachbarin wäre. So hat alles seine Richtigkeit. Und das Stück vom Glück bleibt etwas Besonderes.
Ach ja, die Stufen zum Rathaus Pankow waren wie so oft voller Blütenblätter. Hier wird geheiratet, was das Zeug hält. Ist einfach auch zu schön diese Treppen herunterzuschreiten im größten Glück!

 Wilmersdorf  Uhlandstrasse  Grüne Lampe

Am Wochenende kam Besuch aus der Provinz, sie wollten russisch essen gehen. Ich kenne ja schon ein/ zwei Russen in Friedrichshain und auch Charlottenburg. Es bot sich nun an, wieder mal ein neues Restaurant auszuprobieren. Wir waren in der „Grünen Lampe„. Da wollte ich schon immer mal hin. Dass es in nahmhaften Restaurantführern ausgezeichnet wurde, ist schon ein paar Jahre her, das sieht man dem Restaurant irgendwie an. Es gab ein Buffet mit warmen und kalten Speisen, die allesamt köstlich waren und auch wirklich russisch. Ich kann überhaupt nicht meckern, auch der kühle Kwas aus dem Fass war bei den hochsommerlichen Temperaturen  erfrischend und labend.

Das was mir wohl fehlte, ist die Seele, ich weiß nicht, wo die hingeflogen war, an diesem Sommerabend.

 

 

Foto vom Wodka: Markus Winkler

Advertisements

2 Gedanken zu “Sommerurlaubsberlintage Teil 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s