Elkemaria Koßmann

Elkemaria Koßmann von der emk-Gästetafel

Die Geschichte einer ganz besonderen Freundin

Es ist jetzt schon einige Jahre her, dass ich ihr zum ersten mal begegnete. Sie war zu Gast in Berlin, sicher um ins Theater zu gehen, oder in die Oper. Sie kam aus Stuttgart, dort arbeitete und lebte sie. Aber eigentlich stammt sie vom Niederrhein, was man immer noch hört. Und sie kam in meinem Laden vorbei. Denn sie hatte und hat eine große Leidenschaft.

Sie liebte es zu kochen und sich von Kochbüchern inspirieren zu lassen. Sie war eine von den Kundinnen, die es sich erst einmal im Laden gemütlich machten, Tasche ablegen, Mantel ausziehen, Bücher einsammeln und hinsetzen. Anfangs kannten wir uns ja noch gar nicht. Aber mit ihr ins Gespräch zu kommen, war nicht schwer, es gab tausend Gründe, sie standen zunächst in den Büchern. Und wenn dann weitere Kunden dazu kamen, war man rasch in einem Experten- oder Liebhabergespräch allererster Güte. Die Abstände zwischen ihren Besuchen waren groß, logisch, aber treu war sie allemale und ohne Kochbuch ist sie nie gegangen. Eine durch und durch leidenschaftliche Frau.

Von der Kundin zur Freundin

Bei einem der Besuche berichtete sie schließlich, dass sie ihr Leben ändern wird. Die Idee der „tables d’hôtes“, die sie in Stuttgart umzusetzen begonnen hatte, nahm immer mehr Gestalt und Kraft an. Sie werde nun nach Berlin ziehen und alles auf eine Karte setzen, um dieses Projekt in dieser großen Stadt zu wagen. Wauw, dachte ich, und wurde sehr neugierig, wie das eigentlich abläuft. Ich beglückwünschte sie also und freute mich schon auf die erste Tafel, die ich besuchen werde.

Meine erste Tafel

Daran kann ich mich noch sehr gut erinnern. Die Gastgeberin hatte den Tisch liebe- und stilvoll eingedeckt. Ansonsten sah man nicht viel von ihr. Sie war ja in der Küche und vertraute darauf, dass ihr Menü die Gäste, die sich nicht kannten, dazu animieren würde, miteinander ins Gespräch zu kommen. Und das ging ganz genau so. Es war ein Abend mit guten Gesprächen, exzellenten Speisen und Getränken, er wird mir immer in Erinnerung bleiben.

Nach dem Tafeln

Die Gästetafel ist aufgehoben, alles verspeist

Und heute

Ist sie aufs Land, in den Oderbruch gezogen. Und macht nach wie vor die Gästetafeln, immer noch inspiriert von Vincent Klink, nun aber näher dran an der Natur und ihren unverfälschten Produkten. Möchtet ihr Elkemaria Koßmann selbst kennenlernen? Einmal an ihrer Tafel Platz nehmen? Bestens speisen und bechern? Dann schaut euch ihre Seite emk an und macht euch auf den Weg.

 

Fotos: Elkemaria Koßmann

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s