Aus der Schatztruhe: Gâteau au chocolat

Gateau au chocolat

Nach dem Valentinstag ist vor dem Valentinstag

Eigentlich sollte das hier schon am Freitag zu lesen sein, aber es kam etwas dazwischen. Na ja, ich glaube, das liegt daran, dass ich nicht wirklich auf diesen blöden Valentinstag stehe. Ich schlage vor, wir lassen der Liebe auch an anderen Tagen ihren Raum. Dieses kleine aber feine Kuchenrezept ist sehr leicht nachzumachen und eine ganz elegante Art, Liebe zu zeigen.

Zutaten

200 g schwarze Schokolade (am besten einfache Zartbitterschokolade)
125 g Butter
1 Prise Salz
140 bis 160 g Zucker
3 Esslöffel Mehl
3 Eier

Schokolade u. Butter in einer Kasserolle schmelzen lassen (auf kleinem Feuer, nacheinander die übrigen Zutaten, bis auf die Eier, hinzufügen. Eier erst hinzufügen, wenn die Masse gut abgekühlt ist.

Backofen auf 200 ° vorheizen, den Teig in eine Springform füllen, die mit Backpapier ausgelegt ist, dann den Kuchen ca 20 Minuten backen.

Man kann ihn nach dem Abkühlen mit Wildpreiselbeeren und zum Schluss mit einer
dünnen Schicht Schlagsahne bestreichen. Muss man aber nicht. Ich mache manchmal kleine Zuckersterne drauf.

Was mir passierte

Als ich den Kuchen gebacken habe gab es ein paar kleine Missgeschicke. Das war aber gar nicht so schlimm, weil ich so auf diese Klippen hinweisen kann. Ich habe beispielsweise die heiße Schokoladenmasse auf den Balkon gestellt zum Abkühlen und habe dann einfach die Eier reingeschlagen. Ich habe allerdings nicht nochmal probiert, ob die Masse genügend abgekühlt war. Ich glaube, die war noch zu heiß, denn die Eier haben sich komisch verhalten. Erst wollten sie sich nicht verbinden, dann haben sie scheinbar gestockt. Am Ende ist zum Glück alles nochmal gut gegangen.

Ich habe den Kuchen dann nach Vorschrift 20 min gebacken. Ich glaube, 15 min reichen auch, dann ist er noch saftiger. Die Konsistenz ist aber auch so schön schokoladig, denn es kommen ja nur 3 Löffel Mehl rein.

Ich habe den gaaaanz blöden Fehler gemacht, den noch heißen, gebackenen Kuchen vom Blech auf die Tortenplatte  schieben bzw. heben zu wollen. Wollte die fertige Tarte in seiner Pracht so schnell wie möglich fotografieren 😦 . Mein Rat: Lasst es sein!

Gâteau au chocolat

Frisch gebacken – Gâteau au chocolat

Übrigens habe ich das Rezept von meiner Mutter, die es aus Frankreich mitgebracht hat. Unbedingt nachmachen!

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Aus der Schatztruhe: Gâteau au chocolat

    • Ich hab ihn heute schon wieder gemacht, weil Kaffeebesuch hatten. Außerdem noch einen Zitronenkuchen nach einem Rezept der Rose Bakery in Paris. Das Rezept verrate ich demnächst. Höchst köstlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s