Nachgebacken: Zitronenkuchen aus Rose-Bakery

Zitronenkuchen nach einem Rezept der Roses Bakery

Saftig, Zitronig, Gut

Als ich noch meinen Kochbuchladen hatte gab es da ein Buch, das viele Fans hatte. Es stammte aus einem Bistro in Paris, der Rose Bakery das von einer Engländerin dort gegründet worden war. Ich hab damals gedacht, wie besonders! Eine Engländerin läßt sich ausgerechnet in Paris nieder um den Franzosen Speisen aus ihrer Heimat zu reichen und hat damit auch noch Erfolg, immerhin soviel Erfolg, dass die Rezepte in einem Buch veröffentlicht wurden. Beachtlich! Ich gebe zu, dass mir das Buch vor allem wegen dem Layout nicht sooo gut gefallen hat, die Rezepte hab ich gar nicht so genau studiert.

Bei Cereals 29 wiedergefunden

Ja, das Buch ist mir über Umwege wieder begegnet. Im kleinen Deli Cereals in der Berliner Senefelder Str. hab ich ganz zufällig ein Stück Zitronenkuchen bestellt und war ganz und gar hingerissen. Zum Glück kannte ich die Chefin und sie verriet mir, wo das Rezept für diesen Kuchen herkommt. Na, ihr ahnt es „Breakfast, Lunch, Tea“ aus Roses Bakery. Der Kuchen ist, zumindest bei mir, rein optisch nicht so der ganz große Wurf. Aber ich finde ihn geschmacklich wirklich schön zitronig. Denn ganz oft fehlt mir bei vielen Zitronenkuchen die säuerliche Note. So nun aber zur Sache.

Zutaten für den Zitronenkuchen

Zutaten für den Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Zutaten

250g weiche Butter, plus etwas mehr zum Einfetten der Kastenform
200g Zucker
4 Eier
1 Teelöffel natürliches Vanillearoma
3 Zitronen
1 leicht gehäufter Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Salz
50 g gemahlene Mandeln
280 g Mehl
ca 150 g Puderzucker

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Kastenform  (25 cm Seitenlänge) mit Butter einfetten und den Boden zusätzlich mit Backpapier auslegen.
Butter und Zucker in einer großen Schüssel schaumig rühren. Die Eier einzeln zufügenund gut verrühren, dann das Vanillearoma untermischen. Saft von einer Zitrone und abgeriebene Schale von 2 Zitronen dazugeben und verrühren. Backpulver, Salz und Mandeln mischen und vorsichtig mit dem Mehl unter die Mischung in der großen Schüssel heben.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und ungefähr 35 min. backen. Auf jeden Fall aber so lange, bis an einem in der Mitte eingestochenen Messer kein Teig mehr haften bleibt und die Teigoberfläche goldbraun ist.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen.
Für die Glasur Zitronensaft einer Zitrone mit dem Puderzucker zu einer dickflüssigen Masse anrühren, über den Kuchen gießen und an den Seitenrändern herunterlaufen lassen.

Was mir passiert ist

Eigentlich hat alles ganz gut geklappt, der Kuchen hat allerdings 50 min gebraucht, bis er durchgebacken war. Dadurch war meine Teigoberfläche etwas dunkler als goldbraun. Aber der Teig innen war trotzdem schön locker und saftig. Was mir am wenigsten gut gelungen ist ist die Glasur. Ich hatte deutlich zu wenig Puderzucker und dafür dann zu viel Zitronensaft. Aber eigentlich ist das nur ein optisches Problem, man sieht die Glasur kaum. Aber man schmeckt sie!!!

Schön saftig und zitronig

Schön saftig und zitronig

Viel Spaß beim Nachmachen und vor allem beim Naschen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s