Taiye Selasi „Diese Dinge geschehen nicht einfach so“

Eine dramatische Familiengeschichte

Im Lesekreis, den ich seit vielen Jahren besuche, wurde das Buch der amerikanischen Autorin Selasi vorgeschlagen. Für den Blog des Lesekreises habe ich mich vorher ein wenig informiert. Die Meinungen waren sehr gespalten, deshalb war ich mir nicht sicher, ob das Buch die richtige Wahl sei. Aber selbstverständlich habe ich angefangen es zu lesen und auf Seite 36 ist es passiert. Ich war gefangen und habe das erste Mal geheult. Weiterlesen

Nachtmusik

Vollmond hinter Blättern

Nicht die kleine von Mozart

Sondern das Gedicht von Oskar Loerke möchte ich heute eintragen in mein Magazin. Ich kenne den Dichter nicht besonders gut, er ist wahrscheinlich ein Dichterdichter. Aber immer wenn er mir begegnet, dann bin ich beeindruckt. Und dann gehen mir seine Zeilen ans Herz, ohne Sentimentalität. Weiterlesen

Vom Klettern in Bäumen

Am See

Ein überraschendes Gedicht von Bertolt Brecht

Der Urlaub ist um, es war ein echter Sommerurlaub mit heißen Tagen und warmen Nächten. Barfuß den ganzen Tag, Tomaten ernten und mit Mozzarella verspeisen. Schmorgurken mit neuen Kartoffeln – ungeschlagen! Müßiggang mit Krimis aus dem kalten Island, Eiskaffee und Streuselkuchen dazu. Und dann kommt mir ein Gedicht vom großen Brecht unter die Augen. Weiterlesen

Steinunn Sigurdadottir „Jojo“

Danke!

Wovon wir leben - in Berlin

Quelle:  Rowohlt Verlag Quelle: Rowohlt Verlag

„Jojo“  von Steinunn Sigurdardottir, erschienen im Rowohlt-Verlag

Die erste Begegnung mit Steinunn Sigurdardottir  hatte ich zu meinem Geburtstag im letzten Jahr. „Der gute Liebhaber“ kam per Post von einer lieben Freundin mit dem Vermerk, es sei das Beste und Schönste, was sie seit langem gelesen hätte. Ich habe es gelesen und konnte noch gar nicht sagen, was auch mir daran so gut gefallen hat. Nun bin ich beim Aushelfen bei pankebuch, dem Fachbuchladen in Berlin Pankow für die schönsten Bücher des Nordens, wieder auf Frau Sigurdadottir gestoßen. Natürlich, denn sie kommt aus Island.

Ursprünglichen Post anzeigen 202 weitere Wörter

Steinunn Sigurdadottir „Jojo“

 

 

„Jojo“  von Steinunn Sigurdardottir, erschienen im Rowohlt-Verlag

Die erste Begegnung mit Steinunn Sigurdardottir  hatte ich zu meinem Geburtstag im letzten Jahr. „Der gute Liebhaber“ kam per Post von einer lieben Freundin mit dem Vermerk, es sei das Beste und Schönste, was sie seit langem gelesen hätte. Ich habe es gelesen und konnte noch gar nicht sagen, was auch mir daran so gut gefallen hat. Nun bin ich beim Aushelfen bei pankebuch, dem Fachbuchladen in Berlin Pankow für die schönsten Bücher des Nordens, wieder auf Frau Sigurdadottir gestoßen. Natürlich, denn sie kommt aus Island.

 

Weiterlesen

Lesen

Bücherregal

 Was Lesen für mich ist

Ohne das Lesen von Büchern, das ist ganz klar, könnte ich nicht leben. Sie sind beinahe tägliche Nahrung für mich. Eine ruhige Bewegung der Augen und des Hirns über die Zeilen, ein Aufblicken zwischendurch, zum Fenster hinausschauen, Nach-Denken über ein Wort, einen Satz, wieder zurückkehren zum Material, schwarz, auf weißem Papier. Weiterlesen